Studium studieren
Ausbildung


Heizungstechniker Ausbildung

Wenn Sie eine Weiterbildung zu einem Heizungstechniker anstreben, wird die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik vorausgesetzt.

Aufgaben

Zu den Hauptaufgaben als Heizungstechniker gehören in erster Linie das Berechnen von Werten, unter anderem für den Wärmebedarf, den Wasserverbrauch oder im Rahmen von Abgasmessungen. Ausgehend von diesen berechneten Daten wird dann ein Heizsystem ausgewählt, das den Werten am besten entspricht. Dabei wird großen Wert darauf gelegt, dass die Kunden in Zukunft günstig und umweltfreundlich heizen.

Die Techniker warten außerdem Heizungsanlagen jeglicher Art, wie beispielsweise eine Infarotheizung, Gasheizung, Zentralheizung oder Solarheizung. Bei Defekten oder Verschleiß können Sie als Heizungstechniker schnell die entsprechende Heizung erneuern.

Bei Ihrer Arbeit sind die Anlagenmechaniker aber auch stets auf die Zusammenarbeit mit Architekten und Bauführern angewiesen. Sie kümmern sich auch um organisatorische und betriebswirtschaftliche Anliegen. Gerade in dieser Hinsicht ist es wichtig, dass Sie eine solide Ausbildung abgeschlossen haben. Selbstverständlich sind auch Weiterbildungen zu diesem Thema eine lohnenswerte Investition. Im Bereich Heizung und Technik können Sie sich bis zum Heizungsmeister aufsteigen.

Weiterbildung
Durch eine Weiterbildung können Sie Ihre vorhandene abgeschlossene Ausbildung als Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik zum Heizungstechniker erweitern. Dazu ist eine vorherige Berufspraxis von mindestens 2 Jahren vorgeschrieben, wobei die Berufsausbildungszeit angerechnet wird.
Wenn Sie über eine abgeschlossene Ausbildung als Heizungsbauer, Gas- oder Wasserinstallateur verfügen und ein Gesellenjahr mit Berufserfahrung vorweisen können, sind Sie ebenfalls an einer Fachhochschule zugangsberechtigt.
Aber auch ohne einen Gesellenabschluss haben Sie eine Zugangsberechtigung, indem Sie mindestens 7 Jahre Berufserfahrung in einem der anerkannten Berufe nachweisen können.

Studiengang
Der Studiengang zum Heizungstechniker beinhaltet insgesamt mindestens 2.400 Unterrichtsstunden.
Es besteht die Möglichkeit, den Studiengang entweder in Vollzeit oder in Teilzeit zu absolvieren.
Der Vollzeitstudiengang setzt eine Studienzeit von 4 Semestern voraus.
In Teilzeit ist eine Regelstudiendauer von 7 bis 8 Semestern vorgesehen.
Ein Fernlehrgang bietet als alternative zu einer Fachhochschule flexible Zeiteinteilung und ermöglicht beispielsweise eine weitere berufliche Tätigkeit neben dem Studium.
Jedoch fallen bei einem Fernlehrgang Studiengebühren an, die bei einer staatlichen Fachhochschule in der Regel nicht erhoben werden.

Passende Links im Web
  • www.focus.de Online Bericht über die Abwrackprämie für Heizungen auf focus.de
  • www.candor-gmbh.de Energie und Heizkosten sparen mit Infrarotgeräten von der Candor GmbH
  • www.oekonews.at oekonews.at berichtet über die zweite bundesweite Woche der Holzpellets NRW



Copyright 2014 by www.studium-ausbildung.com