Studium studieren
Ausbildung


Biologie Studium

Ein Biologie Studium wird mittlerweile in Deutschland fast ausschließlich als Bachelor-Studiengang angeboten und kann in der Zeit von sechs Semestern abgeschlossen werden. Am Ende des Studiums schreibt der Biologe seine Bachelor-Arbeit über ein Thema, das er im Labor selber durchgeführt hat. An das Bachelor können Sie ein Master Studium anschließen, dessen Regelstudienzeit vier Semester umfassen. Ein Biologie Studium ist darüber hinaus auch für Lehramtsstudenten möglich, die es dann mit anderen Fächern kombinieren.

Das Biologie Studium umfasst Vorlesungen, Seminare und Praktika in den biologischen Fächern, sowie in Mathematik, Physik und Chemie. Sind Prüfungen in den drei fachfremden Naturwissenschaften Pflicht, so können Sie meist Ihre biologischen Schwerpunkte, neben dem geforderten Grundwissen, selber wählen. Eine breite Palette – von Botanik über Mykologie, Entwicklungsbiologie, Genetik, Zoologie, Ökologie, Naturschutz bis hin zu Mikrobiologie – stehen dabei zur Verfügung.

Viele Universitäten und Fachhochschulen bieten bei einem Biologie Studium im Studienhalbjahr oder in den Semesterferien Blockpraktika an, die nicht selten mit einer Aufnahme- oder Abschlussprüfung verbunden sind. Hier lernen Sie alles, was für den späteren Laboralltag von Nutzen ist, sei es Mäuse zu präparieren, DNA zu klonieren oder Zellen zu kultivieren. Das alles muss in Protokollen festgehalten werden, die oft in Gruppenarbeit angefertigt werden dürfen.

Besonders beliebt sind bei den Biologie Studenten die Exkursionen. Gehören Tagesfahrten mit einem Gruppenleiter in die umliegenden Felder und Wälder zum Pflichtprogramm, so werden an vielen Hochschulen mehrwöchige meeresbiologische Studienreisen ans Mittelmeer oder Pilzexkursionen in den südamerikanischen Dschungel angeboten.

Da viele Fachartikel auf Englisch geschrieben werden und in den Laboren meist Biologen aus vielen Nationen zusammenarbeiten, sollten Sie Ihre Englischkenntnisse möglichst schon während des Studiums erweitern und immer wieder anwenden.

Viele Biologen bleiben nach dem Studium an der Universität oder wechseln zu privaten Forschungseinrichtungen. Denn hier können sie im Labor klassische biologische Berufe ausüben. Oft finden sie nach ihrem Biologie Studium aber auch Stellen in der Industrie, als Beispiele seien hier Chemiekonzerne, Umwelttechnologiezentren und Pharmaunternehmen genannt. Gar nicht selten gehen Biologen aber auch in fachfremde Berufe. So sind gerade im Patentrecht viele Naturwissenschaftler tätig, gleiches gilt für wissenschaftliche Verlage und die IT-Branche. Bei Fachkraftmangel werden oft auch Master-Studenten mit einem kurzen Zusatzstudium als Biologielehrer zugelassen.

Vor Aufnahme einer geeigneten Tätigkeit, können Sie sich als Grundlage für die Gehaltsverhandlungen mit einem Gehaltsrechner eine erste Vorstellung darüber machen, welches Einkommen als frisch gebackener Akademiker erzielbar ist.




Copyright 2014 by www.studium-ausbildung.com