Studium studieren
Ausbildung


Bäcker Ausbildung

Die Ausbildung des Bäckers erstreckt sich über 3 Jahre und wird entweder im Handwerk oder in der Industrie angeboten. Meist wird dual ausgebildet, was bedeutet, dass hauptsächlich ein Betrieb das Praktische vermittelt und die Berufsschule für das Theoretische zuständig ist.
Wer sich für diese Ausbildung entscheidet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass sie körperlich anstrengend ist und Bäcker sehr früh aufstehen müssen, da ihre Kunden die Brötchen pünktlich zum Frühstück erstehen möchten.

Im 1. Lehrjahr werden den Auszubildenden so grundlegende Dinge wie z. B. das Backen von Weizenbroten und Brötchen, sowie die Herstellung verschiedener Cremes und Füllungen beigebracht. Genauso wichtig allerdings ist die Qualitätssicherung, die Hygienevorschriften und die Lagerung von Lebensmitteln. Um Unfällen vorzubeugen, wird der Umgang mit den Öfen und Maschinen gezeigt, da diese oftmals sehr heiß sind. Die ersten Kontakte zum Kunden sind außerdem unausweichlich.

Das 2. und 3. Lehrjahr vertieft das bereits Erlernte und gibt einen kleinen Einblick in die Konditorei. Torten werden entworfen, erstellt, dekoriert und anschließend dem Kunden präsentiert. Nicht nur Brot, Kleingebäck und Torten gehören zu den Ausbildungsinhalten des Bäckers, sondern auch das Erstellen von Salaten, Toast, Gemüsekuchen und sogenannten Quiches. Doch auch betriebliche Dokumentationen und Rezepturenprüfungen müssen erlernt werden.
Ungefähr nach der Hälfte der Ausbildung ist eine Zwischenprüfung abzulegen. Wird diese nicht bestanden, wird der Auszubildende auch nicht zur Abschlussprüfung zugelassen. Doch auch fehlende vorgeschriebene Ausbildungsnachweise, wie z.B. ein leeres Berichtsheft, können dazu führen, dass man an der Abschlussprüfung nicht teilnehmen darf.
Hat der Auszubildende die Prüfungen erfolgreich absolviert, gibt es zahlreiche Stellenangebote für ihn.

Nicht nur verschiedene Arten von Bäckereien (Diätbäckereien, oder Großbäckereien) sondern auch der Catering-Bereich und die Gastronomie bieten ihm Beschäftigungsmöglichkeiten. Von Vorteil ist stets, umfangreiches Wissen über Back Rezepte mitzubringen.

Wer sich mit seiner Ausbildung noch nicht zufrieden gibt, kann durch eine Aufstiegsweiterbildung seinen Meistertitel oder seine Qualifikation zum Techniker erlangen. Auch die Selbstständigkeit in diesem Beruf ist möglich, was allerdings einen Eintrag in der Handwerksrolle erfordert.




Copyright 2014 by www.studium-ausbildung.com